Die Rangauklinik Ansbach bietet Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen individuelle Beratung für den Umgang mit Beeinträchtigungen bis hin zu persönlichen Fragen sowie detaillierte Informationen zu Selbsthilfegruppen. Oft fühlen sich Menschen in der unbekannten Umgebung einer Klinik zunächst einmal unsicher. Sie sind mit neuen Abläufen konfrontiert und sehen sich fremden Menschen gegenüber. Wir möchten nicht, dass Sie sich unsicher oder hilflos fühlen und stehen Ihnen daher jederzeit gern als Ansprechpartner für all Ihre Belange oder auch Beschwerden zur Verfügung.

Bei Bedarf vereinbaren wir auch gerne für Sie einen Termin bei der Deutschen Rentenversicherung in Ansbach: die Reha-Berater der Deutschen Rentenversicherung beraten im Blick auf die Antragstellung von Leistungen bis hin zur beruflichen Wiedereingliederung

Kontakt

Rangauklinik Ansbach
Strüth 24
91522 Ansbach

Tel.: +49 (0) 981 - 840 0
Fax: +49 (0) 981 - 840 29 00
E-Mail: info@rangauklinik.de

Patientenaufnahme
Tel.: +49 (0) 981 - 840 21 08
Fax: +49 (0) 981 - 840 29 08
E-Mail: aufnahme@rangauklinik.de

Diagnose & Therapie

Unser Verständnis von Pflege beruht auf dem christlichen Menschenbild. Vor diesem Hintergrund wurde die Krankenpflege bei Diakoneo von jeher als diakonisches Handeln verstanden.

Die Rangauklinik Ansbach überzeugt mit einer ganzen Reihe an Angeboten zur Prävention. Auf diese Weise kann der Therapieerfolg langfristig gesichert werden.

Unser Ziel ist ein möglichst dauerhafter Behandlungserfolg für unsere Patientinnen und Patienten: Deswegen setzen wir alles daran, sämtliche Ursachen der Erkrankung sicher zu diagnostizieren.

Für die Diagnostik nutzen wir unser eigenes Schlaflabor. Es verfügt über sieben Messplätze. Hier können schlafbezogene Atmungsstörungen diagnostiziert werden.

In der Sprechstunde für Privatpatienten
stehen wir Ihnen auch unabhängig von einem Klinikaufenthalt nach telefonischer Vereinbarung gerne zur Verfügung.

Die Rangauklinik Ansbach verfügt über eine eigene Intensiv-Station, in der Patienten von der maschinellen Beatmung entwöhnt werden können.